Kerb 2015

Kerbebaum:

Auch in diesem Jahr ging das Stellen des Kerbebaums wieder reibungslos und unfallfrei über die Bühne. Viele DickschiederInnen waren bei diesem traditionsgeladenen Spektakel dabei.

Kaum dass der Baum aufgerichtet war, startete unser diesjähriger Kerbevadder Manuel Besier nebst Kerbemudder Sarah Seidel kraftvoll den Kerbeschrei „Wem ist die Kerb …“ und die Kerbegesellschaft stimmte lauthals ein.

 

Wir danken Werner Berger für die tatkräftige Unterstützung beim Baum holen, unserem „Kerbebaumschubser“ Roman Wagner für sein Geschick, mit dem er schon seit Jahren die Kraft seines großen Traktors beim Stellen des Kerbebaums einsetzt, unserer „Kerbe-Stylistin“ Hannelore Reichert für das Binden des prächtigen Kranzes, unserem Männer-Kochclub für die äußerst leckere Gulaschsuppe, unserem Getränkelieferanten Michael Hartmann, Springen für das Freibier beim Kerbebaumstellen, allen Helfern rund um das Holen und Stellen des Kerbebaums  -  und natürlich allen Gästen.

 

In Dickschied funktionieren die Zusammenarbeit, der Zusammenhalt und das gemeinsame Feiern generationenübergreifend so gut wie selten zuvor. Ganz im Sinne von Erntedank  - dem Ernten geht meist ein Säen voraus -  ist es heute offenbar so, dass wir mit unseren tollen jungen Leuten „ernten“, was einige DickschiederInnen seit Jahrzehnten säen – also vorleben. Es ist die pure Freude, unsere Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Kerbeburschen und Kerbemädels mitzuerleben.

Wir in Dickschied sind sehr stolz auf Euch!!!

 

Kerbeabend:

um 21 Uhr zogen sie in die geschmückte Wisperhalle ein. Im dunklen Anzug mit blauer Krawatte und blau-weißen Schleifen an der Brust führten die Kerbeburschen die Kerbemädels in ihren dunklen Kleidern bestückt mit blau-weißen Schleifen auf die Tanzfläche. Kerbevadder Manuel Besier begrüßte alle Gäste und dankte vor allem den befreundeten Kerbegesellschaften für ihr Erscheinen. In dem Zeitraum von Anfang August bis Ende Oktober besuchen unsere Kerbeburschen und Kerbemädels gut 10 Auswärtskerben  -  und legen somit die Basis für zahlreiche Gegenbesuche am Kerbesamstag-Abend.

 

Die Partyband „Megapart“ brachte wie in den vergangenen Jahren mit ihrer Livemusik die Halle zum Beben. Über 450 Gäste feierten und tanzten bis in die frühen Morgenstunden.

Neben frisch gezapftem Bier (auch in den bekannten Biermetern) und leckeren Longdrinks gab es natürlich auch alkoholfreie Getränke, der Hunger konnte mit verschiedenen „Fingerfood“-Speisen gestillt werden.

 

Es ist wohl so, dass am Kerbesamstag-Abend in Dickschied viele Funken von der Band „Megapart“ auf die Gäste überspringen  =>  der Band selbst scheint es megamäßig zu gefallen mit dem feierwilligen Publikum. S. auch www.megapart-band.de / Partyzeit Megapart  

 

Der Kerbesonntag:

begann mit dem Kirchgang der Kerbegesellschaft zum Erntedank-Gottesdienst. Anschließend setzte sich um 11 Uhr der Kerbeumzug an der Wisperhalle in Bewegung. Der Zug wurde angeführt von der Kerbegesellschaft – allen voran natürlich Kerbevadder Manuel Besier und Kerbemudder Sarah Seidel im dunkelgrünen Käfer Cabrio.

 

Viele DickschiederInnen säumten den Kerbeumzug am Straßenrand, feierten mit und schlossen sich dem Zug an, um anschließend in die Wisperhalle einzukehren.

 

Der nun folgende Kerbe-Frühschoppen wurde mit Livemusik von Alleinunterhalter Michael Gerster musikalisch begleitet. Ein Highlight im Programm war der neue Gardetanz von „The Daylights“ aus Heimbach. Anschließend fanden erstmals sehr unterhaltsame Kerbespiele statt, ausgedacht und moderiert von Marcel Besier und Björn Berger. Die amüsanten Spiele sorgten für zahlreiche Lacher im Publikum.

 

Um 14:30 Uhr berichtete Kerbevadder Manuel Besier im Kerbespruch über das Dickschieder Dorfgeschehen des vergangenen Jahres. Trotz größter Mühe beim Reimen war es auch in diesem Jahr wieder unvermeidlich, dass einige Dickschieder MitbürgerInnen auf ironische Weise durch den Kakao gezogen wurden.  ;-)

 

 

Die Kerbegesellschaft, der Ortsbeirat, der Gymnastikclub und die Freiwillige Feuerwehr Dickschied sagen herzlichen Dank an alle BesucherInnen der Dickschieder Kerb und freuen sich schon jetzt auf ein Wiedersehen bei der nächsten Kerb am ersten Oktoberwochenende 2016.